Daniel Schatzdorfer: „Soweit es mir möglich ist erschaffe ich einen Raum frei von Konzepten. Um einen kreativen Fluss zu erzeugen ist bedingungslose Selbstakzeptanz und damit Wertschätzung dessen, was auf dem Bild entsteht, das höchste Gebot. Auf Wunsch der Kinder wird das Bild wertfrei reflektiert. Man sucht danach, welche Gefühle und Gedanken das Bild freisetzt und was das Bild als nächstes braucht um sich weiterzuentwickeln. Jeder Mensch hat im kreativen Prozess individuelle Wahrnehmungen und Vorgehensweisen. Diese werden herausgearbeitet und bewusst gemacht. Ich stelle ansonsten nur neue Inspirationen und unterschiedlichste Werktechniken zur Verfügung. Die Entscheidung liegt immer bei den Kindern, ob und wie sie die Ratschläge anwenden wollen. So soll eine authentische, kreative Selbstentfaltung der Kinder gefördert werden.“