Unsere LehrerInnen sind Förderer und Begleiter. Sie sehen ihre Aufgabe darin, die Talente und Interessen der Kinder zur Entfaltung zu bringen. Sie leben von Vertrauen und Wertschätzung getragene Beziehungen vor und sorgen für ein inspirierendes Schulklima. Sie machen einfühlsam Lernangebote gemäß den momentanen Interessen jedes Kindes; sie achten auf die Einhaltung der Schulregeln, begleiten Schulversammlungen und dokumentieren die Aktivitäten und Entwicklungen der Kinder.

 

 

Porträt Robin Riess Freiraumschule Kritzendorf

Robin Riess

„Die Grundlage meiner Arbeit mit Kindern ist ein anderes Menschenbild: Kinder sind für mich gleichberechtigte Menschen, grundsätzlich sozial und konstruktiv. Von Anfang an sind sie voller Neugier, ForscherInnendrang und Erfindungsreichtum; um diesen Schatz zu erhalten und respektvolle Begegnungen zu ermöglichen, ist mir eine entspannte und anregende vorbereitete Lernumgebung wichtig. Nur so können wir den Kindern ermöglichen, ihre unterschiedlichen Interessen zu entfalten, Erfahrungen zu machen, Gefühle auszuleben und selbstbestimmt zu lernen.
Ich arbeite deshalb so gerne in der Freiraumschule, weil sich hier sowohl SchülerInnen als auch Eltern und BetreuerInnen weiterentwickeln können und sich alle Beteiligten kreativ einbringen. Wann immer ich ehemalige SchülerInnen treffe, bestätigt sich das: Sie bewähren sich in weiterführenden Schulen, tragen viel ungebrochene Lebensfreude und eine positive Einstellung zum Lernen in sich, und – was mir ebenso wichtig ist – sie bewahren sich wunderbare Kindheitserinnerungen an die Freiraumschule.“

Lebenslauf
tina

Bettina Berki

„Als mein erster Sohn in die Volksschule kam, wurde mir die Enge und der Druck des gängigen Schulsystems erst richtig bewusst. Mein Sohn war ein sogenannter Lernverweigerer, der diesem Druck nicht standhielt und mit psychosomatischen Beschwerden reagierte. Wir begannen nach Alternativen zu suchen, und nach einiger Zeit bekam ich die Bücher von Rebeca Wild zu lesen. Ganz in unserer Nähe entdeckte ich die Freiraumschule und fand dort für meine Kinder und mich einen Ort voller Wärme und Respekt. Ich begann, meinen Umgang mit Kindern zu verändern – wie oft glaubte ich, zu wissen, was für meine Kinder „gut“ sei, anstatt sie selbst entscheiden zu lassen. Und nach wie vor sind meine größten Anliegen der respektvolle Umgang mit Kindern: sie als selbst denkende und fühlende Menschen zu sehen, die ihren Weg und ihre Bedürfnisse sehr wohl selbst erkennen und finden, die keiner Anleitung bedürfen, um sich gemäß ihren Anlagen zu entwickeln.
Hier in der Schule möchte ich ihre Wünsche und Bedürfnisse achten, sie unterstützen und mit ihnen sein, wenn sie ihre Phantasien, Vorstellungen und Ziele in die Realität umsetzen.“

Lebenslauf
Porträt Gundula Haslinger Freiraumschule

Gundula Haslinger

„Was mich anzieht, hier, an diesem Ort Freiraumschule, ist die Offenheit der Menschen. Hier leben Menschen, reagieren nicht nur auf zeitliche und inhaltliche Programme. Ich liebe es, mit Kindern und Erwachsenen zu arbeiten. Wir gestalten den freien Raum – das ist spannend. Der Rahmen, die Grenzen dafür bilden sich nicht von selbst. Was kann ich tun, was sollen wir tun? Welche Prinzipien finden wir, die für alle gelten? Wenn ich Freiheit gewinne, kann ich sie aus freier Einsicht nur in einem sicheren sozialen Gefüge bewältigen; als LernbegleiterIn, SchülerIn, Eltern. Wenn ich nun – endlich – in einem beweglichen Gefüge Schule mitgestalten kann, freu ich mich jeden Tag darauf! Wandel zulassen, manches neu erfinden oder anders sehen lernen. Freiheit beständig in einem sicheren, sich verlässlich anfühlenden Rahmen mit Grenzen ermöglichen. Es hält mich innerlich beweglich und geht nur, wenn ich mich dem Menschen zuwende und vertrauen lerne. Hier gibt es die Zeit dafür.“

Lebenslauf
karl_heinz

Karl-Heinz Haug

„Die Arbeit mit Kindern begeistert und fordert mich jeden Tag aufs Neue. Meine Aufgabe sehe ich weniger darin, zu lehren, sondern vielmehr darin, individuelle Neigungen und Interessen der Kinder zu entdecken und mitzuhelfen dieses Potential zu entwickeln. Beobachtung und der ständige Austausch mit Eltern und Kollegen sind wichtige Voraussetzungen um das Kind in seiner Gesamtheit wahrzunehmen, zu verstehen und zu respektieren.“

Lebenslauf
christoph_duit

Christoph Duit

„Mir ist ein respektvoller Umgang mit Menschen, ein achtsames Begleiten, sehr wichtig. Das zu forcieren und zu üben ist nicht nur bereichernd für mich persönlich, es schafft auch eine vertrauensvolle Basis auf der eine zwischenmenschliche Beziehung aufbauen kann.
Um diesem Forschungsfeld einen professionellen Rahmen zu geben habe ich im Herbst 2010 das psychotherapeutische Fachspezifikum Systemische Familientherapie begonnen. Seit 2015 bin ich Systemischer Psychotherapeut in Ausbildung unter Supervision.“

Lebenslauf
sophie

Sophie Bernet

“Seit 6 Jahren bin ich nun Mutter in dieser Schule und war immer begeistert zu sehen wie frei und ideenreich die Kinder und Jugendlichen sich hier entwickeln können – wie achtsam und liebevoll sie dabei begleitet werden. Nun bin ich Teil dieser Begleitung an diesem wunderbaren Ort und freue mich jeden Tag aufs Neue dabei zu sein, wenn Kinder ihr Leben und Lernen eigenständig organisieren, Spaß und Freude daran haben – Fehler machen dürfen. Ich freue mich zu sehen, wenn Jugendliche als glückliche, flexible, selbstbewusste, begeisterungsfähige, kreative, lernfreudige (die Liste wäre noch lange) Menschen unsere Schule verlassen.”

Lebenslauf